ILMENAU soll eine einmalige Erlebniswelt für den Schlitten- und Bobsport bekommen!

crowdFANding ist nach nun mehr zwei erfolgreichen Konzepten zu einem etablierten Instrument gereift, um Herzblutprojekte im Sport zu unterstützen. Die ersten beiden Kampagnen bewegten sich dabei noch auf einem für die Initiatoren bekannten Terrain – dem Bereich des Fußballsports. Nun geht crowdFANding in die symbolische Winterpause, ähnlich wie die deutschen Ligen und widmet sich einem neuen, aber ebenso spannendem Bereich – dem Bob- und Schlittensport.

Im Mittelpunkt der kommenden Kampagne steht die Errichtung eines Gebäudes, dass den großen Traditionsreichtum der deutschen Bob- und Schlittenhistorie von den Anfängen bis in die heutige Zeit angemessen widerspiegeln und für Fans, bzw. Besucher erlebbar machen soll. Glichen frühe Modelle im 19. Jahrhundert noch jenen Holzschlitten, mit denen Kinder noch heute den Berg hinabrodeln, sind moderne Wettkampfschlitten wahre Meisterwerke der Technik, die von absoluten Weltklasse-Athleten beherrscht werden müssen.

Vor allem die thüringische Stadt Ilmenau besitzt eine lange Tradition im Schlitten- und Bobsport, allein sieben spätere Olympiasieger begannen ihre Karriere dort. Der Traditionsverein Schlitten und Bob Ilmenau e.V., welcher sich aus ehemaligen Sportlern des Schlitten- und Bobsports zusammensetzt, macht es sich seit seinem Gründungsjahr 2012 zur Aufgabe, diese Meilensteine und die Historie des Ilmenauer Rodel- und Bobsports in angemessener Weise für zukünftige Generationen zu erhalten. Dafür stellt der Verein in dem Museum mit dem Namen „Schlittenscheune“ seit 2013 auf 160qm über 100 historische Bobs Schlitten von der Anfangszeit im 19. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit aus und lässt den Besucher so in die Entwicklung einer der bedeutsamsten Wintersportarten eintauchen.

Doch welche Rolle spielt crowdFANding dabei?

Mittlerweile ist die Fläche der Schlittenscheune nicht mehr ausreichend, um alle historischen Stücke angemessen auszustellen. Des Weiteren möchte der Ilmenauer Verein Tradition und Innovation für Besucher erlebbar und interaktiver machen, dies ist auf dem aktuell vorhandenem Raum nicht möglich. Mit der Unterstützung von crowdFANding soll in Ilmenau die „Erlebniswelt Schlitten und Bob“ als weltweit größtes Museum für Rodel- und Bobsport errichtet werden. Ein Grundstück direkt neben der Eishalle im Zentrum der Stadt soll hierbei als neues Heim der Erlebniswelt dienen, in der Besucher Tradition und Innovation hautnah erleben und die Frage beantworten können, warum dieser Sport solch eine Faszination auf eine Vielzahl von Menschen ausübt.

Es ist das Gefühl, eins mit dem technischen Gerät zu werden, den Rausch der Geschwindigkeit zu spüren. Die Reaktionszeit wird um ein Vielfaches verringert und die Sinne werden schärfer, wenn der Schlitten mit 120 km/h durch den Eiskanal rauscht – alles zieht an einem vorbei. Am Ende geht es um Bruchteile von Sekunden, die zwischen Sieg und vermeintlicher Niederlage entscheiden. Die Sportler müssen Geschwindigkeit, Kraft, Koordination, Intelligenz und Technik in Einklang bringen, um erfolgreich zu sein.

crowdFANding ist überzeugt von der enormen Bedeutung des Traditionserhaltes und der Weitergabe an kommende Generationen. Dier Erfolge der Zukunft werden in der Gegenwart geebnet – und zwar in der Erlebniswelt Schlitten und Bob in Ilmenau. Die Protagonisten des Projektes sind überzeugt davon, dass die Umsetzung von Herzblutprojekten nicht nur im Fußball- sondern auch im Wintersport möglich ist und möchte das Vorhaben einer möglichst großen Zahl an Fans und Unterstützern näherbringen. Werde Teil des größten Schlittens der Welt und erlebe zusammen mit crowdFANding und der Erlebniswelt Schlitten und Bob Ilmenau den Rausch der Geschwindigkeit.

Schirmherr: Wolfgang Tiefensee - Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsminister